Skip to main content

EKG Gerät 12 Kanal

Ein 12 Kanal EKG ist ein Elektrokardiogramm, das 12 Ableitungen gleichzeitig registriert. Diese Gerätschaft wird benutzt, damit zwölf verschiedene elektrische Ableitungen des Herzens aufgezeichnet werden können. Das 12-Kanal-EKG ist ein PC-basiertes EKG-System für die Erfassung, Auswertung und Verwaltung von Ruhe- und Belastungs-EKGs im Krankenhaus sowie in der niedergelassenen Praxis.

Mit dem EKG lässt sich der Rhythmus des Herzens nachvollziehen. Ebenso die „elektrische Herzachse“, also wie sich die Erregung im Herzen ausbreitet, ob das Herz vergrößert ist, ein Herzinfarkt oder Rhythmusstörungen vorliegen. Über die Zusammenschau der 12 Ableitungen kann der EKG-Experte sehr viele Rückschlüsse zu verschiedenen Herzerkrankungen ziehen.

 

Konventionelles EKG mit zwölf Kanälen

Das konventionelle EKG verfügt über 12 Kanäle, die folgendermaßen angebracht werden:

  • Ableitung I zwischen rechtem und linkem Arm
  • Ableitung II zwischen rechtem Arm und linkem Bein
  • Ableitung III zwischen linkem Arm und linkem Bein
  • Ableitung aVF zwischen linkem Fuß und den zusammengeschalteten Elektroden von beiden Armen
  • Ableitung aVL zwischen linkem Arm und den zusammengeschalteten Elektroden von rechtem Arm und linkem Bein
  • Ableitung aVF zwischen linkem Fuß und den zusammengeschalteten Elektroden von beiden Armen
  • Sechs Brustwandableitungen nach Wilson

V1 bis V6

Von diesen zwölf Kanälen unabhängig sind die drei Ableitungen nach Nehb (bipolar). Somit werden die drei Abteilungen nach Einthoven auf die Brustwand übertragen und bilden ein Herzdreieck. Es sind dies die drei Brustwandableitungen mit den entsprechenden Ableitungspunkten

  • Nst Sternalansatz der zweiten Rippe rechts
  • Nax im fünften Interkostalraum auf der linken hinteren Axillarlinie
  • Nap im fünften Interkostalraum auf der linken Medioclavikularlinie

 

Rechts eine rennende Frau, links ein EKG Gerät mit 12 Kanälen

 

Der Ausdruck eines EKG Gerät 12 Kanal

Die Medizin ist ebenfalls auf schnelle Bearbeitung angewiesen. So kann mit einem einzigen Knopfdruck das Elektrokardiogramm ausgewertet und ausgedruckt werden. Anwender müssen auch in der Lage sein, einzelne Abteilungen einzustellen. Dies insbesondere deshalb, um bei Bedarf auch diese Abteilungen erstellen zu können. In vielen Kliniken oder Praxen ist die elektronische Speicherung der EKGs bereits verwirklicht.

Das Kleben der 12 Abteilungen benötigt Vorarbeit

Bereits wenn der Verdacht auf eine Herzrhythmusstörung oder einen Herzinfarkt besteht, leistet der Rettungsdienst hervorragende Vorarbeit für das Krankenhaus. Beispielsweise muss vor dem Bekleben der Elektroden die Brustbehaarung entfernt werden, um genaueste Messungen vornehmen zu können. Zudem sind die Elektroden nicht so zu kleben, dass diese bei einer etwaigen Defibrillation stören würden.

Schnelligkeit zahlt sich hier aus. Und somit sind moderne Geräte, die in der Rettungstasche Platz finden, ein Muss bei jedem Rettungsdienst. Um den Patienten genau und schnell nach beispielsweise einer Reanimation monitoren zu können, sollte das Anschließen nicht länger als zehn Minuten dauern.

Ziel und Zweck eines EKG Gerät 12 Kanal

Das 12 Kanal Elektrokardiogramm ist eine der am wichtigsten und häufigsten angewandten diagnostischen Methoden in der innerklinischen Notfallmedizin. Die Methode des 12 Kanal EKGs ist rasch verfügbar und nicht invasiv. Hierbei handelt es sich um eine grundlegende notfallmedizinische Technik, die sowohl vom nicht ärztlichen als auch vom ärztlichen Personal in der Notfallmedizin beherrscht werden muss. Dabei lassen sich vorrangig zwei Arten von Pathologien diagnostizieren:

  • Myokardiale Ischämien
  • Herzrhythmusstörungen

Ziel und Zweck der EKG-Diagnostik in der Notfallmedizin ist das schnelle Sichern der zur Klinik passenden Diagnose sowie die zeitnahe Entscheidung über die folgenden therapeutischen Schritte.